A1 erreicht Bestnote bei RZ-Zertifizierung Datacenter Star Audit

5 Sterne für georedundantes Rechenzentrumskonzept von A1

Wien, 16.12.2013 - der Verband der deutschen Internetwirtschaft eco hat zwei A1 Rechenzentren für Outsourcing Services in seinem anspruchsvollen und international hoch angesehenen Datacenter Star Audit geprüft: A1 hat dabei die höchste Zertifizierungsstufe beim Zusammenspiel beider Standorte untereinander („Interconnected Site“) erreicht. Unternehmen, die Teile ihrer IT Services in den Rechenzentren von A1 auslagern wollen, erhalten damit eine bessere Vergleichbarkeit und einen objektiven Beleg für die Sicherheit und Verfügbarkeit der Dienste.

Rechenzentrumsdienstleistungen von A1 für Unternehmen

„Als größter Kommunikationsnetzbetreiber Österreichs sind wir für unsere Sprach- und Datendienste auf hochverfügbare und leistungsfähige Rechenzentren angewiesen. Unternehmen, die IT-Dienste bei A1 auslagern, profitieren von State-of-the-Art Sicherheitseinrichtungen und modernsten Technologien. Je nach Umfang der Outsourcing-Strategie eines Unternehmens kann A1 Stellflächen zur Verfügung stellen (Housing) oder selbst IT-Services als Betreiber anbieten (Hosting, Cloud Services)“, so Marcus Grausam, A1 Technikvorstand.

Großunternehmen und zunehmend auch Kunden aus dem KMU Segment lagern immer mehr IT-Services in ein Rechenzentrum aus, um flexibler und kostengünstiger agieren zu können und sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Die Auslagerung von IT-Services ist ein sensibler Schritt, weil der Betrieb unternehmenskritischer Anwendungen wie E-Mail, Buchhaltung oder einer virtuellen Nebenstellenanlage an den Rechenzentrumsdienstleister abgegeben wird.

Höchste Zertifizierungsstufe für verteilte Standorte

Aus diesem Grund haben sich in der Branche Zertifizierungen wie der Datacenter Star Audit etabliert, die Kunden mit der Bewertung durch eine objektive Stelle dabei unterstützen, sich bei der Auswahl des Dienstleisters besser zu orientieren.

Beim Datacenter Star Audit von A1 haben zwei unabhängige Auditoren an jedem der beiden Rechenzentrums-Standorte unter anderem die organisatorische, bauliche, technische und Versorgungssicherheit untersucht: Diese Kriterien umfassen beispielsweise Einsatzzeiten, Anzahl und Qualifikation der Betriebsmannschaft, Lage und Baukonstruktion des Gebäudes, Elektroversorgung, Klimatisierung sowie Brandschutzvorkehrungen, Videoüberwachung und Einbruchsmeldetechnik.

Zudem wurde die sogenannte Redundanzkonzeption, also das Zusammenspiel der beiden Rechenzentren untereinander bewertet. A1 verteilt IT-Services mit besonders hohen Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit auf zwei Standorte (Georedundanz), um beim Ausfall eines Standortes durch Naturkatastrophen oder andere unvorhersehbare Ereignisse unterbrechungsfrei auf ein Ausweichrechenzentrum zurückgreifen zu können. Bei diesem, vor allem für Geschäftskunden wichtigen Kriterium, konnte A1 die höchste Zertifizierungsstufe erreichen.